Sommer 2006 mit dem Fahrrad von Korsika nach Olkiluoto / Finnland.
     

Pfeil Presse

Pfeil Shop
 
Pfeil Impressum
 
 
Lösung der Klimafrage?

Es wäre schön,
könnten Atomkraftwerke
das Problem der drohenden Klimakatastrophe lösen.

Es ist richtig,
aus Sorge um die Umwelt zu handeln,
die durch das Handeln der Menschen bedroht ist.

Die Diagnose ist richtig,
es drohen globale Katastrophen.

Doch gibt es wirklich einfache und bequeme Antworten
auf die Frage was tun?

Die drohende Klimakatastrophe – der drohende Klimawandel
mit katastrophalen Folgen –
ist nicht mehr zu verhindern,
nur noch zu mildern.

Das Problem ist zu groß,
wir haben es zu lange ignoriert.

Kann aber nun eine Lösung in Frage kommen,
die andere, weit größere Umweltgefahren ignoriert?

Wie kann die Heilung von der Krankheit
Klimakatastrophe aussehen?

Muß nicht zunächst
die Bedeutung der Umwelt anerkannt werden,
bevor ein Umweltproblem gelöst werden kann?

Ist nicht darauf zu achten,
daß keine neuen, größeren Umweltprobleme geschaffen werden?

Muß nicht, wer ernsthaft etwas für ein besseres Klima tun will,
sich von reinem Wunschdenken befreien und
auch unbequeme Wahrheiten aussprechen?

Wir werden lernen müssen sorgsamer mit Energie umzugehen!

Wir müssen uns auf steigende Energiepreise einstellen!

Wer den Patienten Erde von einer Umweltkrankheit heilen will,
kann dies nicht mit einer Medizin tun
– und sei diese noch so wohlschmeckend und schmerzstillend –,
wenn diese Medizin den Patienten
langfristig gesehen
kränker macht, als er zuvor war.

Die Frage lautet nicht:
Kann die Klimafrage mit Hilfe der Atomenergie gelöst,
oder auch nur gelindert werden,
sondern:

Sind die Risiken der Atomenergie hinnehmbar?

Wer sollte dazu bessere Antworten haben,
als die,
deren Geschäft es ist,
Risiken zu beurteilen?

Dies sind die Versicherungsunternehmen.

Kein einziges Versicherungsunternehmen auf der Welt
ist bereit,
alle Risiken der Atomenergieerzeugung
abzudecken.

Alle Gesetzte zur Regelung von Schäden
durch die Atomenergieerzeugung
sehen vor,
daß Versicherungen nur einen kleinen, limitierten Teil
der Schäden abzudecken haben,
mit denen zu rechnen ist.

Kein Mensch, kein Unternehmen, niemand auf der Welt,
ist also bereit,
die Risiken der Atomenergieerzeugung
abzudecken!

So schön es wäre,
all die Energie erzeugen zu können,
die wir haben wollen,
die Atomenergieerzeugung
ist und bleibt
ein Tanz auf dem Vulkan.